die Darmsanierung / Darmgesundheit

Für einen gesunden Körper, Geist und Seele


Unser Wohlbefinden wird massgeblich bestimmet von der Gesundheit unseres Darms

Was gefährdet sie?                               

Wie können wir sie möglichst einfach optimieren?


Bedingt  durch eine Ernährung mit wenig Ballaststoffen und zu viel tierischen Eiweissen mit belastenden Abbauprodukten sowie eine eingeschränkte Darmbewegung (Peristaltik) bei zu viel Stress können sich Ablagerungen auf der Darmschleimhaut bilden. Diese beeinträchtigen die Aufnahme von Nährstoffen, können Giftstoffe bilden und das Wachstum gesundheitsunzuträglicher Bakterien fördern.
Zahlreiche Störungen sind möglich: Schwäche und Anriebslosigkeit, depressive Verstimmungen und Ängste, Verstopfung, Durchfall und Blähungen, Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln, häufige Infekte, Allergien und Autoimmunerkrankungen, Fehlregulation des Blutdrucks, des Fettspiegels und des Körpergewichts.

Diese und andere Beschwerden können sich nach einer Darmsanierung /- reinigung deutlich bessern.
 
Was ist eine biologische Darmsanierung und was unterscheidet sie von Darmentleerungen und Darmspülungen? Bei einer Darmsanierung geht es nicht nur darum, den Darm zu entleeren und Verstopfungen zu lösen, sondern der Name sagt es eigentlich schon, dass hier eine Sanierung stattfindet. Bei Darmspühlungen zum Beispiel mit einer Colon-Hydro-Therapie wird nur der untere Bereich des Darms, der Dickdarm, entleert. Das ist sicherlich sinnvoll bei starker Verstopfung und zur Wiederherstellung der Dickdarmtätigkeit. Solche Anwendungen haben aber nichts mit einer Darmsanierung zu tun, können aber sehr gut kombiniert werden. So kann man nach einer Darmspühlung seinen Dickdarm wieder stabilisieren und ihn in seiner Funktion wieder fit machen, wenn man noch eine richtige Darmsanierung macht.
Bei einer hochwertigen Darmsanierung werden im gesamten Darm, also auch im Dünndarm, alle Verklebungen und Verschlankungen gelöst und dazu wird die Darmflora komplett neu aufgebaut. Ausserdem werden alle Gifte aus dem Darm und dem gesamten Körper ausgeleitet. Ganz wichtig ist auch, dass eine Darmsanierung die eingenisteten Parasiten abtötet und diese ausleitet.
Parasiten entwickeln sich über lange Zeit sehr gut in einer gestörten Darmflora und finden hier den idealen Nährboden. Sie können erhebliche Schäden an der Darmschleimhaut verursachen und können unseren Organismus mit giftigen Stoffwechselprodukten, die von den Parasiten ausgeschieden werden, belasten. Hierfür sollte bei der Darmsanierung eine hochwertige Kräutermischung verwendet werden, denn viele Kräuter haben eine anti-parasitäre Eigenschaft. Dadurch beugt man einem Parasitenbefall vor und schafft ein Milieu, in dem sich Parasiten nicht mehr wohl fühlen. 
Hast du Tiere? Katzen, Hunde, Pferde ... und machst du mit diesen regelmässig beim Tierarzt eine Entwurmungskur? Dann solltest du in Zukunft auch an dich, deinen Darm und " deine Würmer und Parasiten" denken, die wir zwar nicht sehen und "spüren", die aber durchaus seit vielen Jahren in unserer Darmschleimhaut "nisten" können.

Damit vorhandene Schlacken sich lösen können und die Darmschleimhaut und die inneren Organe nicht länger vergiftet werden, ist eine regelmässige, mindestens zweimal jährliche Darmsanierung sinnvoll.


Für ein Beratungsgespräch melde dich noch heute.



Die alten Chinesen bezeichnen den kranken Darm als das Zentrum der Traurigkeit (Depression). Deshalb hier eine Anmerkung aus der anthroposophischen Medizin:

Wenn der Körper leidet, soll die Psyche behandelt werden;
wenn die Psyche leidet, muss der Körper mitbehandelt werden.